Bye, bye, IE6...

8 Jahre ist er nun alt, der Internet Explorer 6. Und bis heute der größte Albtraum für jeden, der mit HTML zu tun hat. Hat der 7er nur relativ kleine Macken was die Implementation von CSS angeht, die in den meisten Fällen recht einfach umschifft werden können, macht der Webdesigner immer ein langes Gesicht, wenn er seine mit Opera oder Firefox entwickelte Seite das erste mal im IE6 betrachtet. Gut, CSS-Hacks und Conditional Comments ermöglichen die Entwicklung von "Bugfixes" für diesen Browser, die aber nervig und zeitaufwendig sind.

Doch verzichten mögen die meisten auf die Benutzer dieses Albtraums doch nicht. Selbst in dieses Blog kommen immerhin noch 5% der Besucher mit diesem Gefährt, dem die Einfahrt in jede Umweltzone verweigert werden würde. Und wie ich schmerzlich feststellen musste, gibt es sogar riesige Konzerne, in denen es sich dabei immer noch um den Standardbrowser handelt - ein konsequentes Update auf den IE7 oder gar den IE8 (oder noch besser, Firefox) steht dort noch in weiter Ferne.

Doch Besserung ist endlich in Sicht. Denn Heise berichtet, dass mit Youtube nun eine der größeren Webseiten die Unterstützung für den Internet Explorer 6 aufgibt! Das gibt zu hoffen, dass dieser Browser in ein, zwei Jahren die selbe Randerscheinung wie ein Netscape Navigator ist... dann was wäre Web 2.0 ohne YouTube ;-)?

So ein Tag, so wunderschön wie heute... *sing*

Comments

Hehe, dazu kann ich nur den alten Klassiker: http://www.i-marco.nl/weblog/archive/2006/06/24/time_breakdown_of_modern...

empfehlen. Ich persönlich bin eh der Meinung, dass man von seinen Nutzern verlangen kann zumindest die neuste größere Version (also das vor dem Punkt) zu verwenden... Na ja, zumindest nicht, wenn man die Zielgruppe nicht gerade 40+ ist. Außerdem wollte ich noch mal Safari erwähnen, also ganz ohne Zusammenhang, aber kann ja nicht schaden. ;)

Add new comment