Linux

Mandriva und eduroam

Neben den klassischen WLANs "Uni Osnabrueck" und "FH Osnabrueck" sind beide Hochschulen seit längerem auch Teil des WLAN-Netzwerkes eduroeam. Für die Studenten hat dieses Netzwerk den Vorteil, dass sie auch den Zugang der jeweils anderen Hochschule mitnutzen können. Mit Kubuntu und seiner komischen NetworkManager-Lösung konnte ich mich dort nie erfolgreich anmelden, aber mit Mandriva geht es relativ problemlos.

Ein kritischer Blick auf Mandriva 2009.1

Update: Inzwischen steht ich Mandriva nicht mehr ganz so kritisch gegenüber.

Nachdem mich der Network-Manager von KDE 4.2 neulich so geärgert habe, wollte ich mal einem System die Chance geben, welches KDE als nativen Desktop verwendet. Da ich eine total unlogische und subjektive Abwehrhaltung gegenüber SuSE verspüre fiel die Wahl auf Mandriva 2009.1. Übrigens, Mandriva, welches damals noch Mandrake hieß, war die erste Linux-Distribution, die ich damals längere Zeit einsetzte.

Aber ich fürchte, die Beziehung steht unter keinem guten Stern.

We apologize for any frustration this may cause

Einmal, ein einziges mal, kaufe ich einen Drucker spontan und ohne mich vorher über die Linux-Kompatibilität zu informieren. Und prompt erwisch ich die Gurke eines Herstellers, der OpenSource anscheinend für Dreck hält :-(.

Mit ganz viel kompilieren und in PPD's rumpfuschen ging's dann schließlich doch einigermaßen zufriedenstellend.

nVidia + Intrepid: Install Linux driver version 180

If you experience problems or poor performance using Ubuntu's latest nVidia driver nvidia-glx-177 (as I did with a "nVidia Quadro NVS 160M"), try to upgrade to version 180. A package has been build for the next version of ubuntu (called "Jaunty Jackalope"), but sadly it has not been backported to Intrepid yet.

Who cares, I'll explain how to use Jaunty's repository with Intrepid to install this driver. First, make sure that you installation is up to date:

Integrate TuxOnIce into Ubuntu's hibernation process

Warning: At the moment I can not recommend to use this script in conjunction with filewriter if you use a journaling filesystem for your root partition (ext3, reiser, ...). The reason is that when using filewriter the initramfs-script in /etc/initramfs-tools/scripts/local-premount/resume_tuxonice mounts this partition read-only to get the hibernation file's target. Unfortunately, the journal will be replayed in any case, so "mount -r /dev/hdX" does not mean "mount /dev/hdX, but don't make any changes on it".

Enhance Intrepid Ibex with TuxOnIce

Ubuntu 8.10 ("Intrepid Ibex") uses the kernel's default suspend system, swsusp, but lacks support for TuxOnIce (formally known as "suspend2"). TOI has some advantages to the classic suspend system, for example "suspend to file", "LZW compression" (for faster resuming) and the ability to cancel any suspend request by pressing ESC. Have a look at the feature list for a comparison of these systems.

Pages